Sehr geehrte Zuschauerinnen und Zuschauer,

ich heiße Sie heute hier im Bergmattenhof recht herzlich zum ersten Heimspiel unserer Mannschaft in der neuen Saison willkommen. Ein besonderer Gruß gilt an dieser Stelle auch dem heutigen Schiedsrichter der Partie sowie den Gästen aus Waldkirch.
Mittlerweile ist die Enttäuschung verflogen, die jedem einzelnen Spieler nach dem verpassten Aufstieg bzw. dem Nichterreichen der Aufstiegsrunde im letzten Jahr ins Gesicht geschrieben war. Anfang Juli traf sich die Mannschaft wieder, um sich voll motiviert und mit einem klaren Ziel auf die heute beginnende Saison vorzubereiten. In den folgenden Wochen arbeiteten wir in vielen schweißtreibenden Trainingseinheiten sehr hart und intensiv an den Dingen, die uns im vergangenen Jahr vielleicht noch zum Aufstieg gefehlt haben.
Dass wir im Vergleich zur letzten Saison schon einen kleinen Schritt nach vorne machen konnten, zeigen auch die weitestgehend positiven Ergebnisse aus den Vorbereitungsspielen. So wurde deutlich, dass wir uns in allen Mannschaftsteilen weiterentwickelt haben und gerade im Spielaufbau noch einmal zulegen konnten. Die Vorbereitungsspiele gegen die Mannschaften aus Windenreute, Buggingen/Seefelden, Bahlingen 2 und Freiamt-Ottoschwanden konnten allesamt gewonnen werden.
Am letzten Samstag stand dann noch das Pokalspiel gegen den Bezirksligisten SV RW Ballrechten-Dottingen an. Leider konnten wir trotz starker Mannschaftsleistung und einer 2:0 Führung zur Halbzeit nicht in die nächste Runde einziehen. Besonders bitter war sicherlich der 2:2 Ausgleich in der 88. Minute, der uns um den Lohn unserer harten Arbeit insbesondere in der ersten Hälfte brachte. In der Verlängerung holte man mit toller Moral und Einsatzbereitschaft nochmals einen 2:3 Rückstand auf, verlor jedoch am Ende durch einen Elfmeter mit 3:4. Man unterlag damit zwar knapp der zwei Ligen höher spielenden Mannschaft aus Ballrechten-Dottingen, kann aber aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung und der gezeigten Moral durchaus mit Selbstvertrauen und breiter Brust in die neue Saison starten und das Ziel Aufstieg mit Mut angehen.
Heute kommt mit dem FC Waldkirch 2 ein unangenehmer Gegner zu uns, der schon in den beiden Begegnungen im letzten Jahr seine Klasse unter Beweis stellte. Sie werden uns mit Sicherheit alles abverlangen. Daher benötigen wir erneut eine geschlossene Mannschaftsleistung, um die drei Punkte hier im Bergmattenhof zu behalten.
Ich bedanke mich für Ihre Unterstützung und wünsche Ihnen nun ein schönes und faires Spiel.

Mit sportlichen Grüßen
Peer Probst

Regeländerungen ab 01.07.2016

Die Änderungen sind in diesen 10 Punkten zusammengefasst und auf das wesentlich beschränkt.
Keine Doppelbestrafung bei Fouls im Strafraum: Foult ein Verteidiger im Strafraum den Angreifer beim Versuch, den Ball zu spielen, zieht der Schiedsrichter nun Gelb und nicht mehr die Rote Karte. Wird die klassische Notbremse aber durch fußballuntypisches Verhalten wie Halten, Ziehen oder Stoßen ausgelöst oder beim Grätschen nicht versucht, den Ball zu spielen, gibt’s neben dem üblichen Elfmeter weiter die Rote Karte.

Freistoß bei Fouls außerhalb des Spielfeldes: Bislang musste der Schiedsrichter bei Fouls außerhalb der Spielfeldbegrenzung einen Schiedsrichterball verhängen. Jetzt wird auf Höhe der Seiten- oder Torauslinie ein direkter Freistoß verhängt – was auf der Strafraumbegrenzung einen Foulelfmeter nach sich zieht.

Torverhinderung durch Auswechselspieler oder Teamoffiziellen führt zum Elfmeter: Sollte ein sich neben dem Tor warmlaufender Reservespieler oder ein Teamoffizieller (in Südbaden nur der Trainer) ins Spiel eingreifen und einen Treffer verhindern, wird dies mit einem Elfmeter geahndet. Bislang gab es lediglich Schiedsrichterball. Der Übeltäter sieht die Rote Karte, wenn er das Vergehen mit der Hand ausübt, ansonsten Gelb.

Schutz des Mitspielers: Torhüter, die in Olli-Kahn-Manier zu Tobsuchtsanfällen gegen Mitspieler neigen, müssen nun aufpassen: Attacken gegen Teamkollegen werden nun mit direktem Freistoß oder Elfmeter für den Gegner geahndet. Bislang verhängten Schiedsrichter hier einen indirekten Freistoß.

Keine Gnade bei verzögertem Ausführen des Elfmeters: Beim Anlaufen zum Elfmeter darf der Schütze ruhig zwei, drei Pirouetten drehen oder zwischendurch abstoppen – sobald aber das Standbein neben dem Ball aufsetzt, ist kein Verzögern mehr erlaubt. Unzulässiges Täuschen wird hier mit indirektem Freistoß und einer Verwarnung des Schützen geahndet, eine Wiederholung des Elfmeters ist nunmehr ausgeschlossen.

Bei Abseits spielen Hände und Arme keine Rolle: Um die genaue Position eines Spielers bei möglichem Abseits zu ermitteln, werden ausschließlich Rumpf, Fuß und Kopf berücksichtigt, nicht aber Arme und Hände. Dies ist nicht neu, wurde in den aktuellen Regeln aber präzisiert. Der indirekte Freistoß wird nun an jener Stelle ausgeführt, wo das Abseits auflebte, der betreffende Spieler also den Ball annahm, und nicht dort, wo er im Moment der Ballabgabe loslief.

Mehr Einflussnahme vor und nach dem Spiel: Der Schiedsrichter kann nun bereits beim Betreten des Spielfeldes zur Platzkontrolle Disziplinarmaßnahmen verhängen, darüber hinaus nach dem Abpfiff, bis die Spieler das Feld verlassen haben. Ein Strafstoß kann auch noch nach dem Abpfiff ausgeführt werden, wenn das Regelvergehen im Strafraum vor dem Abpfiff begangen wurde (und dabei nur durch den Assistenten bemerkt wurde).

Gefoulte Spieler können auf dem Feld bleiben: Falls ein Spieler nach einem mit Rot, Gelb oder Zeitstrafe (Jugend) geahndeten Foul in 20 bis 25 Sekunden wieder auf den Beinen ist, darf er auf dem Spielfeld bleiben. Damit sollen Fouls gegen mögliche Freistoßschützen unterbunden werden. Diese mussten bei medizinischer Behandlung bislang in jedem Fall das Feld verlassen und fielen so für den Freistoß aus.

Bei Schuhverlust wird das Spiel nicht automatisch unterbrochen: Verliert ein Spieler unabsichtlich seinen Schuh oder Schienbeinschoner, läuft das Spiel zunächst weiter. Erst bei der nächsten Unterbrechung muss er das fehlende Utensil wieder anlegen. Damit sind nun auch Tore in Socken möglich.

Farblich abgestimmte Unterwäsche: Ton in Ton ist den Regelhütern wichtig. Lange Ärmel von Unterziehhemden müssen die gleiche Farbe wie die Trikots aufweisen. Sind diese mehrfarbig, müssen sie zu einem Farbton passen, dann aber einheitlich für alle Spieler. Das Gleiche gilt für Radlerhosen oder Leggings, deren Couleur mit der Spielhose oder ihrem Saum abgestimmt sein muss.
… und der Anstoß darf nun auch nach hinten ausgeführt werden.

Vorbereitung mal anders

Am Samstag, den 16.07.2016, traf sich die 1. Mannschaft des FCS bei schönstem Wetter als Abwechslung zu den normalen Trainingseinheiten während einer Sommervorbereitung zu einer kleinen „Sondereinheit“.
Schwerpunkt dieser Einheit war Teambuilding. Um das Gruppengefühl zu stärken und dabei auch den Spaß nicht zu kurz kommen zu lassen, fuhren wir also morgens um 10:00 Uhr in Richtung Soccerpark-Ortenau. Ziel dort war die Fußballgolfanlage auf dem ehemaligen Sportgelände des SV Dundenheim. Beim Fußballgolf ist es das Ziel, wie beim normalen Golfen auch, einen 18-Loch-Kurs mit so wenig Schlägen (in diesem Fall Schüssen) wie möglich zu absolvieren. Gespielt wird hierbei anstatt mit einem Golfball mit einem Fußball.
In Dundenheim angekommen, wurden 3 Teams á 4 Spieler ausgelost und schon konnte es losgehen. Nach dem Absolvieren der ersten paar Löcher, kristallisierten sich bereits der eine oder andere „Experte“ sowie aber auch einige Spieler mit – sagen wir es mal so – „weniger Schussglück“ heraus.
So ging es dann weiter um die 18 Löcher. Einige dieser Löcher waren einfacher zu bespielen und bei anderen wurden dem einen oder anderen auch schon mal die Grenzen aufgezeigt.
Schlussendlich versammelten sich alle Teams vor Loch 18 noch einmal zu einem gemeinsamen Showdown, da dieses Loch darüber entscheiden sollte, welches Team am Ende der große Gewinner und welches der geschlagene Verlierer sein würde. Unter Beobachtung wurden die letzten Bälle eingelocht und anschließend jeweils alle Schüsse pro Team zusammengezählt.
Wichtiger als hier jetzt ein Gewinner- und Verliererteam zu nennen, ist das Ergebnis, das eine solche Sache nach sich zieht. Teambuilding-Maßnahmen stärken den Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft. Mit einem starken Wir-Gefühl innerhalb der Mannschaft können wir im Laufe einer langen, anstrengenden Saison mit Sicherheit das eine oder andere enge Spiel für uns entscheiden.
Nichtsdestotrotz freuen wir uns aber natürlich auch auf das gemeinsame Grillfest, das vom Verliererteam für die gesamte Mannschaft vorbereitet wird. Dafür schon im Voraus vielen Dank.

Peer Probst

FC Sexau beteiligte sich als Helferteam mit weiteren Vereinen an der Gewerbeausstellung vom 02. – 03.Juli 2016

Vom 02. bis 03. Juli 2016 fand die zweite Sexauer Gewerbeausstellung im Gewerbegebiet statt.
Beim FC Sexau wurde aus Rücksicht auf die Veranstalter und die vielen erforderlichen freiwilligen Helfer in diesem Jahr kein Sportfest eingeplant, da man schon früh wusste, dass auch unser Verein seinen Beitrag zum Gelingen der Gewerbeausstellung leisten wird.
Unser Gastwirt des Gasthauses Bergmattenhof, Uwe Bächle mit Familie, hatte die Organisation für den Auf.- und Abbau des Festzeltes, die Einrichtung sowie die Bewirtung, auch vor dem Zelt, komplett übernommen. Für Kaffee und Kuchen waren die Landfrauen verantwortlich.
Alle weiteren Arbeiten in und um das Zelt wie Aufbau, Bestuhlung, Bewirtung, Bedienungen und Ordnungsdienst wurden von Uwe Bächle den Vereinen mit Stundenabrechnung angeboten. Je größer die Anzahl der Helfer/Stunde, desto besser für die Vereinskasse.
Der FC Sexau hatte diese Aufgabe gemeinsam mit den Hornwaldgeistern und dem Fasnachtsclub zu lösen. Alle drei Vereine hatten eine große Anzahl von Helfern stellen müssen, um die Festtage in jeweils drei Schichten von 9:00 Uhr morgens bis zum Ende abzudecken.
Die genaueren Einsatzpläne und Einsatzzeiten wurden durch die jeweiligen Vorstände der genannten Vereine gemeinsam mit Uwe Bächle erarbeitet und von diesem vor Ort korrigiert, sofern Personal über.- oder unterbesetzt war.
Der FC Sexau leistete ca. 120 Stunden über alle Tage hinweg, wobei für 2 Helfer noch eine extra Abrechnung erfolgt, da sie in speziellen Diensten des Wirtes standen.
Die Jugendabteilung war separat mit einem eigenen Wurststand an diesem Wochenende im Gewerbegebiet vertreten.
In einer Nachbesprechung bedankte sich Uwe Bächle bei allen beteiligten Vereinen für deren außerordentlichen Einsatz und zeigte sich für deren Zusammenarbeit und den Auftritt in der jeweiligen Vereinskleidung mehr als zufrieden.

Ich möchte mich hier im Namen der Gesamtvorstandschaft ebenfalls für die geleisteten Arbeitsstunden auf der Gewerbeschau recht herzlich bedanken.

Edgar Gutjahr
2. Vorsitzender

Generalversammlung des FC Sexau am 17.06.2016

Am 17.06.2016 fand im Gasthaus Bergmattenhof die diesjährige Generalversammlung des FC Sexau statt.
Nach der Begrüßung des 1. Vorsitzenden Klaus Hess folgte sein Bericht über die getätigten Arbeiten der Vorstandschaft sowie die abgeschlossene Neuverpachtung des Gasthauses Bergmattenhof sowie der Fremdenzimmer. Beide sind für die nächsten 5 Jahre an Uwe Bächle verpachtet.
Von nun an soll der Sport wieder mehr im Mittelpunkt stehen. Alle Teams, sowie die Vorstandschaft, sind mit neuer einheitlicher Kleidung ausgestattet worden.

Spielausschussvorsitzender Kristian Liehner lobte die Frauenmannschaft, die ihren Aufstieg unbedingt wollten und somit im Durchmarsch von der Kreisliga B über die Kreisliga A als Meister in die Bezirksliga zogen.
Die Männer landeten letztlich auf dem dritten Platz der Kreisliga B –zwei Tore beziehungsweise ein Punkt fehlten zum großen Glück.
Trainer Stefan Schütte zog trotz verpassten Aufstiegs eine positive Bilanz seiner ersten Trainerstation in Sexau –schließlich, sagte er, würden einige Teams gerne mit dem Drittplatzierten der Keisliga B tauschen. Zur Ausrichtung für die neue Saison befragt, gab er eine klare Richtung vor: „Wir fokussieren uns auf den Aufstieg!“ Das Team startet weitgehend unverändert.

Der im Amt bestätigte Jugendleiter Oliver Borris berichtete, dass alle Jugendspieler des FC Sexau, auch in der kommenden Saison in einer Spielgemeinschaft mit dem FC Buchholz spielen. Dringend gesucht werden Trainer für die E- und C-Jugend.
In der letzten Saison konnte wegen Spielermangel keine A-Jugend gestellt werden. Dieser Rückgang ist ein gesellschaftliches Problem, das auch andere Vereine zu tragen haben, sagte Borris.
Hinsichtlich der Vereinsfinanzen konnte Kassenwart Jürgen Mench den Mitgliedern mit einer weiteren Schuldentilgung, wie bereits im Vorjahr, den nächsten Schritt Richtung Vereinskonsolidierung präsentieren.

Bürgermeister Michael Goby zeigte sich „wahnsinnig positiv überrascht“ über die Leistung der Vorstandschaft, einerseits in den für den Verein so wichtigen Verhandlungen über den Bergmattenhof zu einem zufriedenstellenden Ergebnis gekommen zu sein und andererseits das Jahr mit einem Überschuss abgeschlossen zu haben.

Ehrungen für 25 Jahre:
Dieter Kern, Leopold Greber, Jürgen Helmensdorfer und Horst Kaiser

Ehrungen für 50 Jahre:
Matthias Büchner

Die neue Vorstandschaft des FC Sexau:
1. Vorsitzender: Klaus Hess
2. Vorsitzender: Edgar Gutjahr
3. Vorsitzender: Walter Reifsteck
Rechner: Jürgen Mench
Schriftführer: Marco Rehm
Stellvertr. Schriftführer: Carmen Geisler
Spielausschuss Herren: Kristian Liehner
Spielausschussvorsitz Frauen: Ines May
Jugendleiter: Oliver Borris
Stellvertr. Jugendleiter: Daniel Licht
Hausverwalter: Klaus Schlenker
Beisitzer: Michael Maurer
Beisitzer: Konrad Thoma

SG Sexau/Buchholz macht das Meisterstück perfekt!

becko18. Spieltag, Samstag 28.05.2016

SG Hausen – SG Sexau/Buchholz (0:1)  0:4

Aufstellung:

Nicole Schwehr, Lisa Meßmer (46. Mara Kaiser), Vanessa Maier (46. Diana Wiegand), Marina Reichwein, Eva Singler, Aylin Schüssele, Marie Kerber (72. Svenja Hoch), Vivien Isenmann (83. Nora Kassassir), Ines May, Alison Gaul, Linda May (67. Johanna Jägle)

Tore:

0:1  Marie Kerber         (25. Min.)

0:2  Eva Singler           (65. Min.)

0:3  Ines May               (68. Min.)

0:4  Eva Singler           (82. Min.)

 

Am Samstag, 28.05. reiste man mit dem Mannschaftsbus :-) und zahlreichen heimischen Fans zur Unterstützung zum letzten Spiel der Saison zur SG Hausen/Rimsingen. Spielbeginn war um 18 Uhr.
Die SG Sexau/Buchholz fand jedoch zu Beginn nicht richtig in das Spiel hinein, was sich durch zahlreiche Fehlpässe wiederspiegelte. So kam kein schöner Spielfluss zustande und die Torchancen ließen auch auf sich warten. Doch in der 25. Minute gelang es Marie Kerber das 0:1 für die SG Sexau/Buchholz zu erzielen. Dieser Spielstand war auch gleichzeitig das Halbzeitergebnis der Partie.
Nach der Halbzeit und zwei Auswechslungen konnte man wieder nicht richtig ins Spiel finden, was sich aber im Laufe der Zeit besserte, sodass die gespielten Bälle in den Spitzen ankamen. So konnte Stürmerin Eva Singler in der 65. Minute zum 0:2 erhöhen. Dies sorgte für eine noch bessere Feierstimmung bei den mitgereisten Fans am Rande des Spielfeldes :-)
Drei weitere Minuten später verwandelte Ines May einen Freistoß aus 20 Metern direkt im gegnerischen Tor und erhöhte wiederum auf 0:3. In der 82. Minute war es nochmals Eva Singler, die für die SG Sexau/Buchholz den vierten Treffer des Tages erzielte.
Wenige Minuten später wurde die Begegnung mit dem Schlusspfiff beendet und die SG Sexau/Buchholz stand nach 14 ungeschlagenen Spielen in Folge (!!!) als verdienter Meister der Kreisliga A fest!

Nach der Ankunft mit dem Partybus im Heimatort, wurden die Meister gebührend und mit einem spitzen Feuerwerk in Sexau begrüßt. Für den gelungenen Empfang in der heimischen Gaststätte Bergmattenhof und die organisierte Meisterfeier bedankt sich die SG Sexau/Buchholz bei allen Verantwortlichen und Sponsoren und freut sich schon auf die kommende Saison in der Bezirksliga!
Zum Schluss möchte sich die SG Sexau/Buchholz noch bei allen Fans bedanken, die sie während der tollen Saison begleitet haben und immer unterstützend zur Seite standen!

Hallo liebe Zuschauer,

zum heutigen regulären letzten Heimspiel unseres FC Sexau möchte ich Sie recht herzlich hier im Stadion Bergmattenhof willkommen heißen. Begrüßen möchte ich ebenso unsere Gäste aus Kollnau sowie den Schiedsrichter der Begegnung.
Siege gegen Elzach-Yach und in Waldkirch
Mit den beiden Siegen aus den letzten zwei Wochen, ist es uns gelungen wieder an die Spitzengruppe ranzukommen. Der Glaube und der Wille sind zu 100% vorhanden am Ende der Saison einen der beiden Ersten Plätze zu belegen. Die Leistung und die Bereitschaft gegen Elzach und vor allem letzte Woche in Waldkirch waren vorbildlich. Sie ließ keinen Zweifel mehr offen dass meine Mannschaft alles daran setzen will, um aus den verbleibenden Spielen das Maximum an Punkten zu erreichen. Parallel müssen wir natürlich noch hoffen, dass die Teams vor uns einmal Patzen und nerven zeigen. Wir tun also gut daran unsere Aufgaben zu lösen und abzuwarten, denn die Ergebnisse der anderen Begegnungen können wir nicht beeinflussen und liegen nicht in unserer macht.
Für das heutige Spiel gegen Kollnau erwarte ich von unserem Team Überzeugung und Vertrauen in die eigene Stärke. Vom Tabellenbild her brauchen wir nicht drum herum reden, das alles andere als ein Sieg das Ziel sein muss, doch wir wissen auch das gerade diese Kopfspiele sehr schwierig sind. Nichts desto trotz bin ich davon überzeugt das meine Jungs sehr sehr fokussiert in die Partie gehen und den Gegner in keinster Weiße unterschätzen oder auf die leichte Schulter nehmen. Wenn Sie dann ihre herausragende Qualität abrufen, sollte es uns gelingen 3 Punkte zu holen.
Danke
Nun möchte ich mich noch bei allen Zuschauern, Helfern und Sponsoren rund um den FC Sexau bedanken für eine Saison, die bis zum jetzigen Zeitpunkt durchaus erfolgreich ist. Leider liegt das große Finale wie schon oben erwähnt nicht mehr in unserer Hand, doch das Team und ich werden alles versuchen und glauben noch fest daran unsere Ziel zu erreichen.
Unterstützen Sie unsere Mannschaft im heutigen Spiel lautstark, denn sie hat es Verdient und trägt das FCS Wappen im Herzen.
Ihr Stefan Schütte

Dank an die Mannschaft hinter der Mannschaft

Zum letzten Heimspiel der Saison 2015/2016 gegen den FC Kollnau möchte ich mich an dieser Stelle im Namen der gesamten Vorstandschaft des FC Sexau bei allen ehrenamtlichen Helfern und Mitarbeitern hinter den jeweiligen Mannschaften, das sind die Aktiven sowie bei der Jugend, für ihre Vereinsmitarbeit bedanken.
Personen, die nicht so im Vordergrund des Fußballsports stehen und genannt werden, aber für einen Verein sehr wichtig sind.
Dies beginnt bei den Mannschaftsbetreuern, den Fahrern zu den Auswärtsspielen bei der Jugend, den für die Trikotpflege zuständigen Eltern und unseren Platzwarten, Marcel Godat und Marco Schleif. Die Plätze sind doch immer wieder, auch bei einer längeren Regenperiode, dank des ehrgeizigen Einsatzes unserer Platzwarte in einem tadellosen Zustand, gut bespielbar und eine Augenweide vom Blickpunkt Terrasse des Gasthauses Bergmattenhof.
Das Bewirtungsteam um Walter Reifsteck, welches bei allen Heimspielen unserer Herrenmannschaften für das leibliche Wohl der Zuschauer sorgt sowie den eingeteilten Platzkassierern.
Hannelore Kiermeier, die für die Reinigung des Kabinentraktes zuständig ist.
Unsere eigenen Schiedsrichter, die bei den Jugendspielen gestellt werden müssen sowie die Gönner und Sponsoren des Vereins.
Das Team welches für die Homepage und das „FC Sexau Aktuell“ zuständig ist.
Ihnen allen, auch denen die hier vielleicht vergessen oder nicht namentlich erwähnt wurden gilt ein herzliches Dankeschön für ihre geleistete Arbeit in dieser und neue Energie für die kommende Saison.

Edgar Gutjahr
2. Vorsitzender